Weiterer Wolf in Baden-Württemberg unterwegs

Verdacht hat sich bestätigt

Risse von Schafen im Lkr. Tübingen durch Hunde

  • Foto: E.Marek

    Foto: E.Marek

Erstellt am 26.04.2019

Die Forstliche Versuchsanstalt Freiburg hat bestätigt, dass es sich bei einem am 22.4. in Steinheim am Albuch (Lkr. HDH) mit einer Wildkamera aufgenommenen Tier eindeutig um einen Wolf handelt. Auch ein weiteres Bild vom 23.4. aus der näheren Umgebung der erste Aufnahme zeigt eindeutig einen Wolf. Derzeit untersucht werden auch Losungsproben.

Nicht einem Wolf zugerechnet werden kann dagegen vermutlich eine Attacke auf eine Schafherde in Mössingen in Lkr. Tübingen:
8 Schafe wurden getötet, 14 Stück waren so schwer verletzt, dass sie getötet werden mussten. Die Art der Verletztungen (Massive Quetschungnen an der Körperseite, stark ausgefranste Bisslöcher) deuten in diesem Fall darauf hin, dass der Verursacher mit großer Wahrscheinlichkeit ein Hund und kein Wolf war.
Nähere Untersuchungen wurden eingeleitet.   

 

 

 

Erstellt am 26.04.2019
Zurück zur Übersicht